Vegane Burger aus Blumenkohl und Kichererbsen

Posted on Posted in Hauptgerichte, Vegan, Zuhause Kochen

Portionen: 3-4

Zubereitungszeit: 40 - 45 Minuten

Benötigte Produkte

  • 250 g Kichererbsen aus der Dose
  • 1 kleiner Kopf Blumenkohl
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 3-4 Zweige frische Petersilie
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Kreuzkümmel nach Geschmack
  • Cayenne (roter) Pfeffer nach Geschmack
  • Salz
  • Pfeffer
* Gewürze nach Deinem Geschmack

Ich habe bereits mehrere Rezepte für vegane Burger getestet und dies ist eines meiner beliebtesten. Es ist einfach anders als die anderen wegen der Art und Weise der Zubereitung. Mehrere kleinere Burger kannst Du mit Hamburgerkuchen in Salatform oder in Originalform zubereitet werden. In dem Rezept beschreibe ich, wie die Burger-Patties zubereitet werden. Der Rest des Burgers ist Geschmackssache und den kannst Du frei bestimmen. 

 

Das erste vegane Burgerrezept auf dem Blog war ein veganer Burger aus Kidney Bohnen und Haferflocken und ist eines der beliebtesten Rezepte hier bei Mamunche.

Zubereitung

1. Den Blumenkohl in die kleinen Rosen aufteilen und in ein Backblech auf Backpapier legen. Lass diese für 15-20 Minuten bei 200 Grad backen, damit wir die Feuchtigkeit verringern und die Burger später nicht zerfallen.

2. Lass die Kichererbsen abtropfen. Anschließend gib sie in einen Mixer oder eine Küchenmaschine und darin zerkleinert, fast püriert. Wiederhole das gleiche auch mit der Zwiebel und gib Kichererbsen und Zwiebeln in eine große Schüssel. Gib anschließend die Gewürze und die fein gehackte Petersilie hinzu.

3. Sobald der Blumenkohl fertig ist, gib auch diesen in den Mixer oder die Küchenmaschine und hacken ihn in kleine Stücke. Gib den Blumenkohl nun zu den anderen Zutaten und vermische alles gut.

4. Forme 8 große Burger. Drücke diese sehr flach, dass sie auch in der Mitte gut durch braten. Erhitze in einer Teflonpfanne 3-4 Esslöffel Olivenöl und braten die Burger bis sie goldbraun sind.

5. Garniere die Burger nach Belieben mit verschiedenen Salaten, Soßen und ähnlichem.
Guten Appetit

*Das Backen des Blumenkohls ist aus meiner Erfahrung ein Muss, da der Blumenkohl so viel Wasser enthält und die Burger andernfalls auseinander brechen. Die Burger können auch in einem Ofen gebacken werden, aber dadurch können sie leicht brechen und werden weniger knusprig. Das Foto ist von Burgern, die ich im Ofen zubereitet habe.

Print Recipe
Veganer Burger aus Blumenkohl und Kichererbsen
Kreuzkümmel nach Geschmack Cayenne (roter) Pfeffer Salz Pfeffer
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Kochzeit 40-45 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Kochzeit 40-45 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Den Blumenkohl in die kleinen Rosen aufteilen und in ein Backblech auf Backpapier legen. Lass diese für 15-20 Minuten bei 200 Grad backen, damit wir die Feuchtigkeit verringern und die Burger später nicht zerfallen.
  2. Lass die Kichererbsen abtropfen. Anschließend gib sie in einen Mixer oder eine Küchenmaschine und darin zerkleinert, fast püriert. Wiederhole das gleiche auch mit der Zwiebel und gib Kichererbsen und Zwiebeln in eine große Schüssel. Gib anschließend die Gewürze und die fein gehackte Petersilie hinzu.
  3. Sobald der Blumenkohl fertig ist, gib auch diesen in den Mixer oder die Küchenmaschine und hacken ihn in kleine Stücke. Gib den Blumenkohl nun zu den anderen Zutaten und vermische alles gut.
  4. Forme 8 große Burger. Drücke diese sehr flach, dass sie auch in der Mitte gut durch braten. Erhitze in einer Teflonpfanne 3-4 Esslöffel Olivenöl und braten die Burger bis sie goldbraun sind.
  5. Garniere die Burger nach Belieben mit verschiedenen Salaten, Soßen und ähnlichem.
Rezept Hinweise

*Das Backen des Blumenkohls ist aus meiner Erfahrung ein Muss, da der Blumenkohl so viel Wasser enthält und die Burger andernfalls auseinander brechen. Die Burger können auch in einem Ofen gebacken werden, aber dadurch können sie leicht brechen und werden weniger knusprig. Das Foto ist von Burgern, die ich im Ofen zubereitet habe.

Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.